Josef Schulz
arbeiten
information

 

< back   bio/ texts/ news/ contact/

Josef Schulz

POSTSTRUCTURE, Animation, 2014, 9.20 min, Sounds by Bezirk02

< back   bio/ texts/ news/ contact/

onomato

Videostipendium 2014

Abschlusspräsentation des onomato Stipendiums

Freitag, 28.02.2014 19 Uhr

In Kooperation mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf hat der onomato künstlerverein zehn Stipendien für Video- und Akustische Kunst an Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstler vergeben. Die innerhalb der vier Monate entstandenen Arbeiten zeigen wir vom 28. Februar bis 09. März in den Räumen des onomato künstlervereins.

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr.: 17-19 Uhr, Sa. + So. 15-18 Uhr und nach Vereinbarung.
onomato künstlerverein Birkenstraße 97
40233 Düsseldorf / Tel 0211 38738740

www.onomato-verein.de

< back   bio/ texts/ news/ contact/

Josef Schulz: poststructure

New Book Release

Invitation Book Presentation
Josef Schulz: poststructure
Saturday, December 14, 2013 from 1pm to 5pm
Josef Schulz will be present.

Heinz-Martin Weigand Gallery is pleased to anounce the publication of Josef Schulz' new book "poststructure". The presentation will take place on Saturday, December 14 from 1pm to 5pm in the gallery space.
Hardcover, 23 x 30 cm, 96 pages, 52 colored images, 22 black and white images,
texts by Gregor Jansen and Christoph Schaden, german / englisch, 40 Euro.

On the occasion of the presentation we will publish a limited edition of 74 books, each with a unique print of one of the images from the book. The prints are 24 x 30 cm, pigment print on museum fine art paper, signed and dated.
Subskription price until January 15, 2014: 150 Euro (+ shipping). Regular price 190 Euro (+ shipping).

If you can't make it to the presentation, you can order the book or the limited edition by E-Mail.

Heinz-Martin Weigand Gallery
Charlottenstr. 3
D-10969 Berlin

www.galerie-weigand.de

< back   bio/ texts/ news/ contact/

FIF

International Photography Festival,
Belo Horizonte, Brazil

04 July - 25 August 2013

www.fif.art.br

< back   bio/ texts/ news/ contact/

ATLAS

Galerie LWS

A

mit
Olivier Cablat, Ezio D’Agostino, Hannah Darabi, Domingo Milella, Aymeric Fouquez, Josef Schulz, Philippe Chancel, Taiji Matsue, Eric Tabuchi

10.10.12 – 10.11.12
Vernissage: Mi. 10.10.12 18.00

Galerie LWS
6 rue Bonaparte
75006 Paris

www.galerielws.com

< back   bio/ texts/ news/ contact/

poststructure

Heinz-Martin Weigand Gallery

A

21.09.2012–3.11.2012
JOSEF SCHULZ: poststructure

Vernissage: Fr. 14.09.2012

Berlin Art Week 11.-16.09.2012, 11- 18.00 Uhr

Charlottenstr. 3, 10969 Berlin

www.galerie-weigand.de

< back   bio/ texts/ news/ contact/

STIFTUNGSPREIS FÜR FOTOKUNST 2011

ALISON UND PETER KLEIN STIFTUNG

A
21.11.2011–15.1.2012
PREISVERLEIHUNG: Montag, 21.11.2011, 19 Uhr

SASCHA WEIDNER(Preisträger), LAURENZ BERGES, NATHALIE GRENZHAEUSER, JULIA GRÖNING, SYLVIA HENRICH, SONJA KÄLBERER, EVA LEITOLF und JOSEF SCHULZ

Die Alison und Peter Klein Stiftung fördert seit 2008 künst- lerische, kulturelle und soziale Projekte. 2009 wurde erstmals der Stiftungspreis für Fotokunst ausgelobt.

KUNSTWERK, Siemensstr. 40, 71735 Eberdingen-Nussdorf

KUNSTWERK Alison und Peter Klein Stiftung

< back   bio/ texts/ news/ contact/

Seoul Museum of Art

Seoul Photo Festival 2011: The Detour of the Real

A

Seoul Photo Festival 2011: The Detour of the Real
02. - 30. 11.2011

Gregory Crewdson, Dionisio Ganzález, Do-kyun Kim, Andreas Gefeller, Seung-woo Back, Myoung-ho Lee, Erwin Olaf, Hannah Starkey, Rosa Munoz, Hyun-doo Park, So-young Lee, Concha Perez, Hyun-mi Yoo, Josef Schulz, Lori Nix, Sang-bin Im, Seung-hoon Park, Hyuk-jun Yi, Hanmaro Kang, Paolo Ventura, Christian Vogt, Thomas Wrede

www.seoulphotofestival.com

< back   bio/ texts/ news/ contact/

SIGNS

Josef Schulz & Georg Karl Pfahler

A

Josef Schulz & Georg Karl Pfahler
SIGNS 04.11.2011 - 14.01.2012

Opening reception with Josef Schulz: Friday, November 4, 7-10 p.m.

Artist talk with Dr. Andreas Schalhorn (Kupferstichkabinett Berlin): Thursday 24.11., 7 p.m.

Galerie Wagner + Partner is proud to introduce the first of their experimental dialogues. ‘Signs’ is a colourful exhibition in the tradition of American pop art that brings together for the first time two very different artists, the photo artist Josef Schulz (*1966) and the artist Georg Karl Pfahler (1926-2002). Starting from the aesthetic appearance of the works, this exhibition discusses anew the well-documented debate on abstraction vs. representation in western art history. Georg Karl Pfahler is the most well known German representative of Color Field and Hard-Edge painting and was one of the most lauded abstract artists in Germany prior to the re-emergence of the Figurative. The arrangement of space through colour and its geometric composition were central concerns in Pfahlers practice. Simplicity and repetition became his distinguishing mark. His works can also be appreciated as transformed two-dimensional architectural fantasies. Josef Schulz, one of Thomas Ruffs “Meisterschüler”, is showing photographs that take the documentary tradition further through his digital intervention. Schulz’s photographs touch on areas of contemporary painting and the starting point of his series “Sign out”, like his prior series, “sachliches/formen” (fact/form), is the tangible existent architecture in the images. For this most recent series, large neon billboards along American highways were first documented and then reduced to their core, minus their original typography, to accentuate form and colour. Extrinsically related, Georg Karl Pfahler remains hermetic in his imagery; in contrast Schulz works referentially as a photographer although through his treatment his photographs disassociate from the ‘real’. What remains are autonomous signs. The exhibition invites the viewer to experience these two heterogeneous concepts of objective-formal presentation.

WAGNER + PARTNER, Karl-Marx-Allee 87, 10243 Berlin

www.galerie-wagner-partner.com

< back   bio/ texts/ news/ contact/

Die Erfindung der Wirklichkeit

Photographie an der Kunstakademie Düsseldorf von 1970 bis heute

A

16.09.2011 bis 05.02.2012

Akademie-Galerie - Die Neue Sammlung
Burgplatz 1, 40213 Düsseldorf
Öffnungszeiten Mi. - So. 12.00 bis 18.00 Uhr

www.kunstakademie-duesseldorf.de

< back   bio/ texts/ news/ contact/

Scotiabank CONTACT PHOTOGRAPHY FESTIVAL

FIGURE + GROUND, Toronto

contact
Scotiabank CONTACT PHOTOGRAPHY FESTIVAL
FIGURE + GROUND, May 1-31 / 2011, Toronto

Public installation at Toronto Pearson International Airport

< back   bio/ texts/ news/ contact/

sign out

Fiebach, Minninger, Köln

sign out

Josef Schulz / SIGN OUT / 4.2.2011 - 18.3.2011

Fiebach, Minninger Venloer Str. 26 50672 Cologne
Gallery open: Tue-Fr 12 -18 h Sa 12:00-16:00, or by appointment

www.fiebach-minninger.de

< back   bio/ texts/ news/ contact/

Berg och Gränser

Fotografins Hus, Stockholm

"Berg och Gränser"
Josef Schulz
First solo show in Scandinavia

Vernissage: November, 18th, 16 -19 p.m.
November, 18th - Dezember, 18th, 2010

Fotografins Hus
www.fotografinshus.se
info@fotografinshus.se
Slupskjulsvägen 26 c
111 49 Stockholm

tel: 0046-8-611 69 69

Öppettider
ons-fre 12.00-18.00
lör-sö 12.00-16.00

< back   bio/ texts/ news/ contact/

ÜBERBLICK

Kunstverein Emsdetten

Josef Schulz
ÜBERBLICK

Eröffnung: SONNTAG, 14. NOVEMBER 2010, 11.30 UHR.
Es spricht: Prof. Dr. Rolf Sachsse, Saarbrücken

EMSDETTENER KUNSTVEREIN • FRIEDRICHSTRASSE 3 • 48282 EMSDETTEN
14. NOVEMBER – 12. DEZEMBER 2010
DO. + FR. 16–20 UHR • SA. 15–18 UHR • SO. 11–18 UHR
WWW.EMSDETTENER-KUNSTVEREIN.DE

< back   bio/ texts/ news/ contact/

Hijacked 2

Australian and German Photography

Curated by Mark McPherson (Aus) and Ute Noll (Ger)
Australian Artists:
Narelle Autio, James Brickwood, Michael Corridore, Andrew Cowen, Tamara Dean, Jackson Eaton, Suzie Fox, Lee Grant, Derek Henderson, Rebecca Ann Hobbs, Ingvar Kenne, Bronek Kózka, Georgia Metaxas, Conor O’Brien, Polixeni Papapetrou and Louis Porter.
German Artists:
Johanna Ahlert, Natalie Bothur, Jörg Brüggemann, Thekla Ehling, Albrecht Fuchs, Karsten Kronas, Anne Lass, Jens Liebchen, Myriam Lutz, Julian Röder, Josef Schulz, Oliver Sieber, Ivonne Thein, Olaf Unverzart, Jan Von Holleben and Sascha Weidner.

Exhibition open to the public:
Gallery 1 + 2 11 June – 17 July 2010
Gallery 3 + 4 11 June – 4 July 2010

australian centre for photography 257 Oxford Street,
Paddington NSW 2021 Sydney Australien 2021 02 9332 1455 | info@acp.org.au | www.acp.org.au

< back   bio/ texts/ news/ contact/

Jetzt – Die erzählte Zeit

Darmstädter Tage der Fotografie 2010

Ausstellungsbilder

http://www.dtdf.de

Die Darmstädter Tage der Fotografie sind 2004 aus einer Initiative von Fotografen entstanden. Inzwischen zählt das internationale Festival zu den wichtigsten deutschen Fotoereignissen. Es setzt relevante Themen und fördert den interdisziplinären Diskurs in der Fotografie.

Ein ganzes Wochenende beleuchten zahlreiche Aktionen ein Schwerpunktthema aus unterschiedlichen Perspektiven: Fotoausstellungen, Fachsymposium und Diskussionen geben der Auseinandersetzung über Fotografie eine einzigartige Dichte.

Neben bereits etablierten Fotografen in der Hauptausstellung bekommen auch Nachwuchskünstler, die noch nicht in internationalen Galerien vertreten sind, eine Chance, ihre Exponate zu zeigen. Die meist noch jungen Fotografen zeigen ihre ausgewählten Arbeiten innerhalb des Rahmenprogramms. Die Arbeiten sind von hoher künstlerischer Qualität. Die Begegnung der Etablierten mit dem künstlerischen Nachwuchs wird dadurch besonders gefördert. Zum Festival erscheint ein umfangreicher Katalog und im Nachgang eine Dokumentation des Symposiums.

Rahmenprogramm

Neben der kuratierten Hauptausstellung im Designhaus zeigt das Festival etwa 35 Fotografen aus dem Wettbewerb im Rahmenprogramm in Galerien, Museen und OFF-Places. Das komplette Festivalprogramm stellen die vier Initiatoren der Darmstädter Tage der Fotografie mit Ute Noll (on-photography.com) und Prof. Dr. Kris Scholz (h_da Darmstadt) zusammen.

Jahresthema 2010: Jetzt – Die erzählte Zeit

Zeit als zentraler Begriff in der Fotografie beinhaltet sowohl den technischen Aspekt in der Bilderzeugung als auch die inhaltliche Übertragung von Zeit in ein Bild. Durch Beobachtung und Interpretation wird das Zeitgeschehen erfasst. Als authentischer, erzählter oder inszenierter Moment oder als zeitlose, verdichtete oder epische Erzählung. Der Zeitbegriff erstreckt sich über alle fotografischen Genres hinweg. Reflexion über den Begriff der Zeit bietet viele Ansatzpunkte: Zeit ist ewig, vorbei, latent, eine Momentaufnahme, ein Projekt, der Schnappschuss, eine Sequenz, Zeit ist biografisch, Prosa, Mode, Zwischenzeit – jetzt ist irgendwie immer.

Merck-Preis

Zum 3. Mal wird unter den Ausstellern des Rahmenprogrammes der Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie verliehen.

< back   bio/ texts/ news/ contact/

sign out

Einzelausstellung Josef Schulz sign out in der Galerie Heinz-Martin Weigand

Bild Ausstellung Weigand

www.galerie-weigand.de

Josef Schulz sign out
Vernissage: Freitag, den 29. Januar 2010, ab 19 Uhr
Ausstellung vom 30. Januar bis 27. März 2010
Galerie Heinz-Martin Weigand
Mühlenstr. 31
76275 Ettlingen/Karlsruhe
+49.7243.536262

Die Galerie Weigand zeigt als Jahresauftakt 2010 neue Fotografien von Josef Schulz. Man kann sie als Erweiterung der Werkserie Sachliches betrachten, folgt man der Faszination des Künstlers für industriell geprägte Gebiete und Vorstädte.

Sign out lautet der Titel und beschreibt die Serie treffend, denn Schulz widmet sein Interesse diesmal der variantenreichen Fülle von Werbeschildern - wie sie an besagten Orten vorkommen - fotografiert auf Reisen durch die USA. Diese markanten Leuchtkörper bilden in Natura eine zweite Ebene oberhalb der angesiedelten Architektur und verweisen auf deren jeweilige Spezifikation. Sie sind Träger von Textbotschaften und dienen einzig dem Hinweis und der Verführung.

Genau hier greift Schulz ein, befreit die Schilder mittels digitaler Manipulation von ihrer "Bezeichnung", somit von der Funktion; er kappt die Kommunikation, sign out. Das ursprüngliche Gebilde aus "form and function" ist nun reduziert auf die reine Form, wandelt sich somit zum skulpturalen künstlerischen Objekt.

Diesen Eindruck bestärkt Josef Schulz durch die minutiöse Bearbeitung am Computer mit dem Fokus auf die Hervorhebung von Form, Farben und Glanz, bzw. Mattigkeit. Es entstehen autonome räumliche Körper, an denen keinerlei Kratzer, Defekte, oder andere Spuren sichtbar sind, scheinbar zeitlos, künstlich.

Die Autonomie des Objekts resultiert auch durch die gewählte Perspektive seiner Aufnahmen. Unverortet, ohne jeglichen Hinweis auf umliegende Gebäude oder eine spezifische Vegetation, lässt allein der jeweilig abgebildete Himmel die Spekulation auf unterschiedliche Standorte zu. Diese Himmelsfarben bilden in ihrer pastellenen Farbverläufen einen Kontrast zu den knallig abgesetzten Farbfeldern der Schilder und deren geometrischen Ausführung. Die verschiedenen Kombinationen wecken unterschiedliche Stimmungen; der graue Himmel zu weißem Schild hat eine andere Wirkung als das gelbe Schild vor strahlend blauem Himmel. Ein Kondensstreifen suggeriert Tiefe und Weite im Bild, man kann eine Größendimension erahnen, was in den anderen Fotografien offen bleibt. Dort schwankt der Blickpunkt zwischen Modell und Realität.

Neben ihren starken ästhetischen Reizen haben diese neuen Fotografien auch einen absurden Moment. In ihrer Funktionslosigkeit wirken sie fast comicartig; als leere Sprech- oder Denkblasen hinterfragen sie ihre Umgebung, erzählen von der Austauschbarkeit von Wünschen und reflektieren die Mechanismen des eigenen Begehrens.

Josef Schulz, geboren 1966, studierte bei Bernd Becher und Thomas Ruff Fotografie. 2001 wurde er als Europäischer Architekturfotograf des Jahres ausgezeichnet, 2007 erhielt er das Stipendium der ZF-Kulturstiftung, Friedrichshafen. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.